Deutschland:
 
weltweit:
 
Notfalleigenvorsorge vor Unwettern
     
 

Für hunderttausende Menschen im Münsterland wurde es bitterer Ernst. Der Winter schlug im südlichen Niedersachsen und im Münsterland so zu, dass eine Notlage entstand, da der Strom für 250 000 Haushalte ausfiel. Strom ist neben der Kommunikationsinfrastruktur das wichtigste Gut. Ohne Strom läuft keine Heizung, es ist dunkel, der Herd bleibt kalt und häufig funktioniert auch kein Telefon usw

In bestimmten Wettersituationen ist die Infrastruktur in Deutschland ebenfalls anfällig. Für Schneestürme in diesem Ausmaß, wie Ende November 2005 im Münsterland und im südlichen Niedersachsen, ist das deutsche Stromnetz nicht ausgelegt. Auch bei anderen Unwettern, wie Orkanen, oder regionalen Gewitterstürmen kann das Stromnetz für (meist) einen kurzen Zeitraum (1-3 Tage) ausfallen.

Aufgrund der Zunahme von Unwettern muss auch jeder einzelne Vorsorge treffen.

Das Bundesinnenministerium und unwetter.de empfehlen daher jedem Haushalt bestimmte Gegenstände und Grundlebensmittel vorrätig zu haben :

ein netzunabhängiges UKW-Radio mit ausreichenden Batterien

netzunabhängige Lichtquellen wie Taschenlampen und Kerzen

Notgepäck mit wichtigen Dokumenten, falls Sie ihre Wohnung verlassen müssen.

Bei den Lebensmitteln ist besonders die eigene Not-Wasserversorgung wichtig. Es sollte gewährleistet sein, dass sie mindestens 2 Tage ohne externe Trinkwasserversorgung auskommen können.

Weitere Lebensmittel für den Notfall :

Ausreichend Zwieback und Kekse. Lang haltbare Konserven mit Lebensmitteln sind ebenfalls zu empfehlen.

Weitere Informationen finden Sie hier